Blutzucker messen: Die besten Tipps

Häufigkeit und Zeitpunkt der Blutzuckermessung
1 / 5

Häufigkeit und Zeitpunkt der Blutzuckermessung

Die Häufigkeit der Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist unter anderem von der Art der eingeleiteten Therapie und der Diagnose-Form abhängig. Typ-1-Diabetiker, die sich mehrmals täglich Insulin spritzen, müssen mitunter bis zu 8 Mal täglich den Blutzucker bestimmen. Bei Typ-2-Diabetikern, die kein Insulin spritzen, ist eine seltenere Messung ausreichend. Der Blutzucker wird in der Regel vor dem Essen bestimmt, denn die Zielwerte sind nüchtern-Blutzuckerwerte. In bestimmten Fällen (z. B. in der Schwangerschaft) kann auch eine Messung nach dem Essen notwendig sein.

Lassen Sie sich individuell über die für Sie notwendige Häufigkeit und den optimalen Zeitpunkt der Messung beraten. Und: Bleiben Sie am Ball!

Der richtige Finger für den Piks
2 / 5

Der richtige Finger für den Piks

Daumen und Zeigefinger sollten zur Blutentnahme nicht genutzt werden, denn hier fällt das Stechen aufgrund der Hornhaut häufig schwerer. Besser geeignet sind Mittel-, Ring-, oder kleiner Finger. Stechen Sie besser seitlich als mitten in die Fingerbeere. Extra-Tipp: Lassen Sie die Arme und Hände vor der Blutzuckermessung ein wenig hängen oder massieren Sie die Finger leicht – so können Sie die erforderliche Blutmenge noch leichter gewinnen.

Blutzuckertagebuch
3 / 5

Blutzuckertagebuch

Nicht nur die Messung des Blutzuckerspiegels, auch die Protokollierung ist wichtig, um einen Überblick über Verlauf und mögliche Schwankungen zu haben und daraus ggf. Schlüsse für die eingeleitete Therapie ziehen zu können. In der Vergangenheit war genau das Thema Blutzuckertagebuch häufig ein Problem: Manchmal wurden Werte schlichtweg aus Vergesslichkeit nicht notiert, handschriftliche Notizen waren für den Arzt nicht mehr zu entziffern. Eine recht ungenaue Angelegenheit. Hier bieten moderne Blutzuckergeräte mit automatisiertem Protokoll einen deutlichen Vorteil.

Häufige Fehlerquellen vermeiden
4 / 5

Häufige Fehlerquellen vermeiden

Ungewaschene Hände können ebenso wie Seifenrückstände zu Verfälschungen der Messwerte führen. Dasselbe gilt, wenn Teststreifen falsch gelagert werden. Diese und weitere häufige Fehler bei der Blutzuckermessung sollten Sie kennen und möglichst vermeiden.

Hier finden Sie häufige Fehler bei der Blutzuckermessung im Überblick.

Regelmäßige ärztliche Kontrollen
5 / 5

Regelmäßige ärztliche Kontrollen

Neben der eigenständigen, täglichen Blutzuckermessung sollten Menschen mit Diabetes in regelmäßigen Abständen zur Kontrolle weiterer Werte den Arzt aufsuchen. Unter anderem gilt es, den Langzeitblutzucker (HbA1c) im Blick zu behalten – normalerweise geschieht dies alle 3 Monate. Auch ein Check der Blutfettwerte und des Blutdrucks ist bei dieser Gelegenheit wichtig. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten, welche Kontrolltermine für Sie von Bedeutung sind.

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.