Blog-Empfehlungen zu Diabetes

Gut vernetzt mit Diabetes: Auf unterschiedlichen Blogs berichten Betroffene deutschlandweit über ihre Erfahrungen und ihren Alltag mit der Diagnose Diabetes mellitus. Blogs, die Mut machen und die Möglichkeit bieten, sich mit anderen auszutauschen.

Beliebte Diabetes-Blogs stellen wir Ihnen hier in regelmäßigen Abständen vor.

Blog-Empfehlungvon
Diabetes.behandeln.de
25.09.2015

Insulinjunkie.de – Immer positiv denken

Eines steht fest: Diabetes ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht immer ein „Zuckerschlecken“. Diskussionen mit der Krankenkasse, nervenaufreibende bürokratische Prozesse, Kontroversen mit dem Diabetes-Berater. Doch auch, wenn sich diese Aspekte nicht schönreden lassen, ist Matthias Ismail aus Hofheim am Taunus überzeugt: Es gibt genügend Dinge, die gut laufen. Und genau darauf sollte man sich konzentrieren. So kann die Auseinandersetzung mit dem Thema Diabetes mitunter sogar „fast ein wenig Spaß machen“.

Auf seinem Blog insulinjunkie.de zeigt Matthias Ismail außerdem: Der Umgang mit Diabetes ist immer individuell. Jeder muss seinen ganz eigenen Weg finden, um sich mit seinem ständigen Begleiter zu arrangieren.

Interview mit Blogger Matthias Ismail

Diabetes.behandeln.de: Wer verbirgt sich hinter Deinem Blog „Insulinjunkie“?
Matthias Ismail: Ich bin Matthias Ismail aus Hofheim am Taunus und habe seit Mai 2010 Diabetes Typ-1.
Diabetes.behandeln.de: Wie kamst Du darauf, den Blog ins Leben zu rufen?
Matthias Ismail: Als ich begann, mich näher mit meinem Diabetes auseinanderzusetzen und andere Diabetiker kennenzulernen, lernte ich darüber auch einige Blogger kennen. Daher begann ich, Blogs zu lesen und bekam Lust, selbst einen Blog zum Thema Diabetes starten.
Diabetes.behandeln.de: Wie lange gibt es Deinen Blog bereits?
Matthias Ismail: 2013 habe ich meinen Insulinjunkie-Blog gestartet, vorher habe ich seit 2001 zu verschiedenen anderen Themen geschrieben.
Diabetes.behandeln.de: In wenigen Worten – wie würdest Du das Angebot auf Deinem Blog umschreiben?
Matthias Ismail: Hauptsächlich beschreibe ich auf insulinjunkie.de meinen Alltag als Typ-1 Diabetiker – mit all den positiven und anstrengenden Themen, die damit verbunden sind. Es geht häufig um „Auseinandersetzungen“ mit der Krankenkasse, den Umgang mit bürokratischen Prozessen rund um Hilfsmittelanträge oder spaßige Diskussionen mit meiner Dia-Beraterin. Zusätzlich geht es mir um den Austausch mit anderen (Diabetes-)Bloggern.
Diabetes.behandeln.de: Was möchtest Du anderen Menschen mit Diabetes in Deinem Blog mit auf den Weg geben?
Matthias Ismail: Die Leser meines Blogs sind überwiegend selbst Diabetiker. Denen kann ich nur sagen: lasst euch von Bürokratie und umständlichen Prozessen nicht entmutigen, sondern findet die Dinge, die gut laufen und konzentriert euch darauf. Der Haken an Diabetes ist, dass es nun einmal nicht die perfekte Therapie für alle gibt, sondern jeder seinen eigenen Weg finden muss, mit seiner eigenen Situation klar zu kommen. Dennoch macht der Austausch untereinander auch Spaß und das kann ich nur jedem empfehlen, der sich bisher noch nicht für Stammtische, Diabetes-Events und ähnliches interessiert hat.
Diabetes.behandeln.de: Letzte Frage: Wie hast Du Dich selbst mit Deinem ständigen "Begleiter" Diabetes arrangiert? Hast Du ein ganz persönliches Motto?
Matthias Ismail: Diabetes ist nun einmal ein tägliches Thema für mich – und ich komme gut damit zurecht. Auch wenn es manchmal anstrengende und schwierige Phasen gibt, machen mir die technischen Details rund um die Behandlung, die Stammtische mit anderen Diabetikern und das Diabetesmanagement manchmal sogar fast ein wenig Spaß. Damit heitere ich mich auf und das hilft mir, nicht immer nur die „große böse Krankheit“ zu sehen.
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.